Home \ Ski pur \ Europa

Mehlsack (2.651m)

Navigator:

Fotos Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil
Autor:   Harald Conrad
Land: A
Gebirge: Lechquellengebirge
Höhendifferenz: 1.330 m
Gesamtdauer: 4:57 h (bergauf 3:20 h, bergab 1:37 h)
Charakter: Lange Tour, speziell für´s Frühjahr geeignet. Endlose Schneeweiten lassen das Tourengeherherz höher schlagen. 1300 Höhenmeter Abfahrt an einem Stück sind der Lohn für den Aufstieg durch eine beeindruckende Berglandschaft.
Schwierigkeiten: Aufstieg bis zum Stierlochjoch unschwierig. Danach bei zu weichem Schnee unangenehm. Eventuell müssen die Skier getragen und ein paar kleine Felsen überklettert werden. Nach dieser Passage wieder leicht. Der Nordhang des Spullerschafbergs könnte bei niedrigen Temperaturen scharfe Kanten erfordern. Der Anstieg zum Gipfel ist wieder unschwierig. Die Abfahrt ist leicht und genussreich, erfordert jedoch gute Kondition. Lediglich unterhalb der Felsklippe sind am Nachmittag öfter Schneerutsche zu beachten.
Bike&Hike-Index: JJJJJ   1 2 3 4 5
Ski Kondition       J  
  Trittsicherheit/Technik     J    
  Orientierung       J  
Landschaft/Aussicht           J
Flora/Fauna     J      

zum Seitenanfang

Talort: Zug am Arlberg (m)
Anfahrt: Von Oy über das Oberjoch und den Gaichtpaß nach Weissenbach. Lechaufwärts weiter bis Warth.
Ausgangspunkt: Punkt 1156 in der Karte. In der scharfen Linkskehre, wo der Karbach die Straße kreuzt.
ÖNPV: -
Jahreszeit: Winter bis Frühjahr
Karte: 1:50.000, freytag&bernd, Nr. WK372 "Arlberggebiet, Verwall und Paznaungruppe"
1:50.000 Kompaß, Nr. 32 "Bludenz, Schruns, Klostertal"
ÖK 142 Schruns und 143 St. Anton
AV-Karte Nr. 3/2
Literatur: Schitourenatlas Österreich West, Seite 81 "Oberer Schafberg (Mehlsack)" von Weiss, Schall, Seibert; Schall-Verlag Westbahnstr. 56-58 A-1070 Wien
Kinder: ab 16 Jahre
Ausrüstung: Standard-Skitourenausrüstung
Wasser: -
Hütten: keine

zum Seitenanfang

Verkehrsamt: Lech, Warth
Aufstieg: Vom Parkplatz steigen Adi, Georg, Günter und ich die ersten Meter durch den Wald auf. An der Wegkreuzung entscheiden wir uns leider für den Höhenweg nach rechts. Was zur Folge hat, dass wir immer wieder über apere Stellen tragen müssen. Also besser an der Kreuzung geradeaus und direkt durch das Stierlochbachtal. Der Aufstieg zum Stierlochjoch ist gemütlich, immer am Westhang entlang. Auf dem Joch empfängt uns ein schneidender Wind. Wir schauen, dass wir weiterkommen. Bald wird es uns mächtig warm. Der Hang ist sehr steil und der Schnee trägt kein bisschen. Ständig verlieren die Skier ihren Halt. Als es zu steil wird, schnallen wir die Skier an die Rucksäcke und überklettern die schrofigen Felsen. Günter´s Felle machen ernste Probleme, er kommt nur mit Riesenkraftaufwand voran. Wir beschließen, uns zu trennen. Nach den Felsen geht es normal weiter. In weiten Serpentinen den Hang hinauf. Auf dem zweiten Sattel haben wir zum erstenmal das Ziel vor Augen. Nur noch ein weiter Bogen nach links und wenige Meter Aufstieg trennen uns vom Mehlsack. Der Gipfel bietet keinerlei alpine Schwierigkeiten. Etwas unterhalb graben wir uns eine Sitzbank in den Schnee und lassen es uns gut gehen. Die anderen 3 köpfen sogar eine Flasche Roten. Nichts für mich!!
Abstieg: Auch ohne Rotwein in den Haxen kämpfe ich mit dem schwierigen Schnee. Das Gelände ist jedoch nicht zu steil, wir kommen alle gut runter. Hier treffen wir Günter wieder. Gemeinsam umfahren wir die Felsenklippen an der rechten Seite. Zuerst durch einen Schlauch hindurch und dann scharf nach rechts auf den großen, weiten Hang der bis hinab zum Fluss führt. Leider sind wohl in letzter Zeit ein paar Lawinen abgegangen. Der Hang ist im oberen Bereich mit mehr oder weniger großen Schneeklumpen übersät, die das Fahren nicht gerade zum Genuss machen. Doch bald geht es wieder, bis hinab zum Fluss in einem Guss. Immer wieder leicht aufsteigen und abfahrend folgen wir seinem Lauf, kurz vor Zug verpassen wir die Abzweigung über die Brücke und stehen plötzlich vor einem unüberwindbaren Steilufer. Also wieder zurück zur Brücke, und am anderen Ufer ganz leicht auf der Forststrasse zurück zum Parkplatz.

zum Seitenanfang

Wegweiser-Tableau mit Kurzbeschreibung: Tourkurzbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Mehlsack

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
Zirleseck Nafingköpfl Klammspitzen Elmer Muttekopf Karleskopf
Säntis Gampensattel Vergaldener Schneeberg Grosses Pfuitjöchle Wild- und Petersenspitze