Home \ Ski pur \ Oy/Allgäu

Schönkahler (1.688 m)

Navigator:

  Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil
Autor:   Harald Conrad
Land: D
Gebirge: Allgäuer Alpen
Höhendifferenz: 692 m
Gesamtdauer: 2:23 h (bergauf 1:52 h, bergab 0:31 h)
Charakter: Schöne, leichte Tour für Anfänger oder bei schwierigen Verhältnissen. Gemütlicher Aufstieg auf Forstwegen bis zur Hütte. Danach weite Hänge zwischen Pirschling und Schönkahler.
Schwierigkeiten: Beim Aufstieg völlig unproblematisch. In der Abfahrt ist die Orientierung im Wald etwas anspruchsvoll. Außerdem sollte viel Schnee liegen, um die Hindernisse im Wald sauber überfahren zu können.
Bike&Hike-Index: JJJ   1 2 3 4 5
Ski Kondition   J      
  Trittsicherheit/Technik J        
  Orientierung     J    
Landschaft/Aussicht       J    
Flora/Fauna     J       zum Seitenanfang
Talort: Pfronten, Fallmühle
Anfahrt: Von Oy nach Pfronten. Den Ort durchfahren bis zur Sparkasse in Pfronten Steinach. Dort rechts Richtung "Grän, Tannheimer Tal". An "Fallmühle" vorbei bis zum Wanderparkplatz auf der rechten Seite, Nähe Bach. Wenige hundert Meter weiter ist die österreichische Grenze. Ca. 18 km und 25 Minuten Fahrzeit.
Ausgangspunkt: Wander-Parkplatz zwischen Fallmühle und Grenze
ÖNPV: Keine Zugverbindung ins Engetal.
Jahreszeit: Winter bis Frühjahr
Karte: 1:50.000 Topografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Blatt Allgäuer Alpen
Literatur: Skitouren Allgäu, Uli und Dieter Seibert, Steiger Verlag, Seite 23
Kinder: ab 12 Jahre
Ausrüstung: Standard-Skitourenausrüstung
Wasser: Bach beim Parkplatz
Hütten: keine Bewirtschafteten zum Seitenanfang
Verkehrsamt: Pfronten
Aufstieg: Nach 3-jährigem Anlauf hat es endlich mit der gemeinsamen Tour geklappt. Gabi und Wolfgang nehmen mich mit zum Schönkahler, auf dem sie erst gestern bei Traumwetter und absolutem Feder-Pulver unterwegs waren. Wir wollen den Traum wiederholen. Leider bläst ein leichter Schneesturm durch die Landschaft, was uns aber nicht bremsen kann. Wir sind wild entschlossen, dem Powder zu Leibe zu rücken. Der ganz gemütliche Aufstieg auf mehr oder minder breiten Forstwegen lässt Zeit, um zu plauschen. Was soll man sonst auch tun, wenn man keine Sicht hat. Unsere Stimmung ist bestens. Nach kurzer Rast an der Alm nehmen wir den Pirschling ins Visier. Doch leider, am Kamm bläst es uns fast von den Skiern. Wir schwenken ganz schnell nach rechts, direkt zum Schönkahler. In der Nähe des Gipfels bietet sich ein lustiges Bild: im Windschatten jeder Fichte steht eine kleine Gruppe Tourengeher, um halbwegs gemütlich zu pausieren und die Abfahrt vorzubereiten. Auch wir gesellen uns ganz schnell nach dem Touch-Down am Gipfelkreuz zu einer noch freien Tanne. Die Rast erfüllt mehr ihren Zweck, als dass sie Lustgewinn ist.
Abstieg: Schnell das Equipment umgebaut und los geht es durch mehr als knietiefen Pulver. Leider ist er durch den starken Wind teilweise gepresst und nicht mehr ganz so locker. Doch mit etwas Gespür finden wir zwischen den Bäumen die noch guten Stellen. Immer im Wald bleiben, der leicht linkslastigen Falllinie folgen, und immer schön die Bäume umkurven. Das ist des Tourengehers Lust ! Dank der ortskundigen Begleitung finden wir auf Anhieb die richtige Route und direkt zurück zum Auto. Trotz der Widrigkeiten eine tolle Tour. Dank an meine Führer!

zum Seitenanfang

Wegweiser-Tableau mit Kurzbeschreibung: Tourkurzbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Skitour Schönkahler

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
Kühgundkopf Alpspitze