Home \ Hike pur \ Weltweit

Tasman Trail (Tasmanien)

Navigator:

Fotos Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil
Autor:   Harald Conrad
Land: Australien, Tasmanien
Region: Tasman Peninsula
Höhendifferenz: 820 Hm
Gesamtdauer: 4:41 Stunden
Charakter: Der schönste Küstenweg Tasmaniens. Entlang einer wilden Steilküste mit fantastischen Tiefblicken auf die fast senkrecht unter Euch liegenden Klippen. Die Erbauer (darunter ein ausgewanderter Hamburger, den wir im hintersten Hinterland an einer einsamen Tankstelle kennen lernten) haben sich sehr viel Mühe gemacht. Eigentlich dauert die Tour 2 bis 3 Tage, sie ist keine Rundtour. (Vorsicht: Never-Come-Back-Logistik!) Mit einer Eintagestour könnt Ihr jedoch ebenfalls ihren Liebreiz kennen lernen und habt keine Schwierigkeiten, an den Ausgangspunkt zurück zukehren. Ganz in der Nähe des Ausgangspunktes liegen zudem alle Attraktionen der Tasman Peninsula: Devils Kitchen, Tasman Arch, Tasman Blowhole und nur wenige Kilometer weiter Tessellated Pavement.
Schwierigkeiten: Der Weg bietet auch für unerfahrene Wanderer keine Hindernisse. Lediglich der Aufstieg zum Clemens Peak ist ungewöhnlich steil. Es gibt jedoch genügend Bäume an denen Ihr Euch hochziehen könnt.
Bike&Hike-Index: JJJJJ   1 2 3 4 5
Hike Kondition     J    
  Trittsicherheit J        
  Orientierung J        
Landschaft/Aussicht           J
Flora/Fauna           J zum Seitenanfang
Anfahrt: Von Hobart: auf der "A3" und "A9" in ca. 1.15 h nach Eagelhawk Neck und weiter auf der "C338"
Ausgangspunkt: Parkplatz Waterfall Bay.
Alternativ Parkplatz "Devils Kitchen": Von dort entlang der Küste bis zum Parkplatz Waterfall Bay. Ca. 1 h zusätzlich
ÖNPV: Aktuelle Fahrpläne für die Fahrt nach "Devils Kitchen"/Waterfall Bay über die Tourismusbüros.
Von dort zu Fuss entlang der Küste zum Ausgangspunkt oder per Autostopp über die Forststrasse.
Jahreszeit: Frühling bis Sommer zum Seitenanfang
Karte: "Touring Map of Tasmania" mit Zeitangaben, Entfernungstabellen, Stadtplänen; Erhältlich bei Autoverleih Hertz; 1:500.000
Literatur: -
Kinder: ab 10 Jahren
Ausrüstung: keine besondere, nur reichlich Wasser
Wasser: keine zuverlässigen Quellen/Bäche
Permit / Registrierung: Parkpermit erforderlich
Registrierung nicht erforderlich
Hütten: keine
Auskünfte /
Touristbüros /
Park-Offices:
Hobart: Service Tasmania, 134 Macquarie Street, Hobart 7000, Tel. AUS (03)-6233-3382
Cradle Valley: Parks and Wildlife Service, PO Box 20 Sheffield 7306, Tel. AUS (03)-6492-1133
Lake St. Clair: Parks and Wildlife Service, Derwent Bridge 7140, Tel. AUS (03)-6289-1172
Launceston: Parks and Wildlife Service, Propect Office, Bass Highway Prospect 7250, Tel. AUS (03)-6336-5312
Internet-Links: www.parks.tas.gov.au
www.tt-line.com.au
www.cradlehuts.com.au
www.bayoffires.com.au
www.freycinet.com.au
Beschreibung:

Vom Parkplatz führt Euch der Trail direkt in den Wald Richtung Süden. Zuerst fast eben bis zur Weggabelung am Wasserfall. Ihr könnt hier zu einer kleinen Aussichtskanzel absteigen und so den Fall (viel Wasser voraus gesetzt) sehr schön ins Meer stürzen sehen. Unweit der Gabelung ist ein schöner Lookout, der kurze Abstecher lohnt sich: weite Teile der Küstenlinie, an der Ihr entlang wandern werdet, liegen vor Euch. Von der Gabelung führt der Pfad entlang des Baches bergwärts. Bald könnt Ihr nach links abzweigen, um den Clemens Peak zu ersteigen. Ein kleiner, abseits liegender Gipfel. Sehr steiler Weg dort hin. Aber die Bäume geben ausreichend Halt, um sich hochzuziehen. Von den freigelegten Gipfelfelsen überraschende Blicke zur Küste.
Nach einem kurzen Abstieg, führt der Weg zurück zum Hauptweg. Die Vegetation wird immer urtümlicher. Ringsum liegen riesige, umgestürtzte Huon-Pines im Wald. Jedes Mal wieder sind wir fassungslos, ob ihrer Gigantik. Je weiter Ihr ansteigt, desto mehr ähnelt die Vegetation der eines Tropenhauses. Oben auf dem großen Rücken angekommen, steht Ihr inmitten einer Parklandschaft, blickt weit aufs Meer hinaus und der Küste entlang. Es folgt ein langer Abstieg, durch verschiedene Waldbiotope, eines finsterer und unheimlicher als das Andere. Trotzdem faszinierend. Unweit von Eagles Lookout glauben wir, einen Schwarm weiße Kakadus durch die Baumwipfel segeln zu sehen. Dort in der Nähe ist auch der Punkt, an dem sich die Wegebautrupps von Süd und Nord anno 1976 getroffen und die Fertigstellung der Route gefeiert haben.
Annekdote am Rande: einer der Erbauer ist ein ausgewanderter Hamburger. Ihn haben wir im tiefsten Hinterland der Insel, als Eigentümer einer Tankstelle kennen gelernt. Als er noch in Hobart Leiter einer Bausparkasse war, hat er über viele Jahre hinweg, als Mitglied des Hobart Walking Club, beim Bau des Weges mitgeholfen. Die Bausparkasse ging pleite, er arbeitete jahrelang als Hilfsarbeiter und kaufte sich schließlich die Tankstelle. Heute erzählt er stolz deutschen Touristen von "seinem" Werk. Seine Empfehlung, diesen schönsten Küstenweg Tasmaniens zu gehen, war ein echtes Highlight für uns.
Am Eagles Lookout sitzt Ihr auf einem riesigen Felsen, der fast balkonartig über dem Abgrund schwebt. Ein idealer Platz für eine ausgiebige Rast, um sich zu stärken und die Majestät der Landschaft auf sich wirken zu lassen. Von diesen Eindrücken motiviert fällt der steile Rückweg leicht. Speziell der Abstieg vom Rücken zum Wegedreieck ist die letzte Krönung dieser Tour. Im Tobel des Baches passiert Ihr mehrmals wunderschöne Farngrotten. Die gigantischen Farne bilden regelrechte Tunnel, durch deren Gewölbe Ihr absteigt und wenige Minuten später den Parkplatz erreicht.

zum Seitenanfang
Wegweiser-Tableau mit Kurzbeschreibung: Tourkurzbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Tasman Trail

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
West-Coast-Trail Overland-Track Freycinet Peninsula