Home \ Hike pur \ Oy/Allgäu

Alpspitze (1.575 m)

Navigator:

  Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil
Autor:   Harald Conrad
Land: D
Gebirge: Allgäuer Voralpen
Höhendifferenz: 840 m
Gesamtdauer: 2:12 h
Charakter und Besonderheiten: Diese kleine Voralpen-Tour zählt zu den Standardrunden der Oyer und Nesselwanger. Sie verbindet den einsamen Aufstieg auf dem Bayerstetter Weg mit einer schnuckeligen Kraxelei zur Alpspitze.
Schwierigkeiten / Anforderungen: Der gesamte Weg ist wirklich unschwierig. Hautsächlich geht es auf alten Forstwegen bzw. gut markierten Wegen zum Gipfel. Lediglich auf den letzten Metern müssen ein paar größere Felsabsätze überstiegen werden.
Bike&Hike-Index: JJ   1 2 3 4 5
Hike Kondition   J      
  Trittsicherheit   J      
  Orientierung   J      
Landschaft/Aussicht       J    
Flora/Fauna       J     zum Seitenanfang
Talort: Bayerstetten (952 m)
Anfahrt: Auf der A7, Abfahrt Oy-Mittelberg. An der großen Kreuzung links Richtung Nesselwang. Am Ortsanfang rechts Richtung Wertach. An der ersten Abzweigung links "Bayerstetten". An der großen Scheune rechts parken. Ab Kreuzung, nach AB-Abfahrt, ca. 4,2 km und 5 Minuten.
Ausgangspunkt: Bayerstetten
ÖPNV: Mit der Bahn über Kempten oder Pfronten nach Nesselwang.
Jahreszeit: ganzes Jahr
Karte: 1:50.000 Topografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Blatt Kempten
Kinder: ab 8 Jahren
Literatur: AV Führer Allgäuer Alpen, Bergverlag Rother, München, Randzahl 2830
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Hütten: Sportheim Böck (Lachner Hütte), fast ganzjährig bewirtschaftet
Enzianstuben: ganzjährig bewirtschaftet
Wasser: Brunnen und immer wieder kleine Bächchen beim Aufstieg
Verkehrsamt: Siehe Gemeindeverzeichnis
Aufstieg: Biken wollten wir nicht, dazu war´s zu nass. Zuhause bleiben auch nicht: zuviel Hausarbeit wartet auf uns. Also machen wir ´ne Tour auf unseren Hausberg. Die Wolken hängen tief, wir wollen zurück sein bevor´s richtig schüttet. Von Bayerstetten steil hinauf auf dem sehr schlechten Forstweg. Auf der großen Wiese mit dem Brunnen sind wir ganz allein. Nicht eine einzige Kuh ist bei dem Sauwetter unterwegs, geschweige denn ein Wanderer. Die Rinne (Forstweg wäre zu sehr geschmeichelt) führt über tiefen Schotter und Matsch durch den Wald. Dann eine zusätzliche Herausforderung: Ein ganz frischer Erdrutsch hat den Weg unpassierbar gemacht. In großem Bogen umgehen wir ihn. Bald verlassen wir den Wald, die ersten Weitblicke tun sich unter der Wolkendecke auf. Der Weg entlang des nahezu baumfreien Rückens Richtung Gipfel bereitet uns auch diesmal wieder große Freude. Kurz vor dem Gipfel ist es dann so weit: es beginnt zu schütten und auch ein wenig zu hageln. Das winzige Vordach einer Hütte bietet gerade so viel Unterschlupf, dass wir unsere Brotzeit verzehren können, ohne den Semmel aufzuweichen. Am Gipfel ist es eher ungemütlich, gerade so viel Zeit nehmen wir uns, um den Spruch am Gipfelkreuz zu entziffern.  zum Seitenanfang
Abstieg: Nichts wie weg hier!  Vom Gipfel zuerst nach Norden dann nach Süden steigen wir ab. Immer Richtung Sportheim Böck. Dann die sehr steile, wenig knieschonende Strasse hinab zur Mittelstation. Auch hier ignorieren wir die Möglichkeit der Einkehr und stürzen uns tapfer ins unbeschilderte Gelände hinter der Hütte. Über schönstes Wiesengelände erreichen wir den Brunnen an der Aufstiegsspur. Zurück zum Auto: reine Formsache..... Doch halt ! Nicht ganz ! Ein mächtiger Schauer macht uns noch mal richtig nass. Wir kratzen schnell die Kurve. Die heiße Dusche ruft. zum Seitenanfang
Wegweiser-Tableau mit Kurzbeschreibung: Tourenkurzbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Alpspitze

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
Breitenberg Hinterstein-Trilogie Edelsberg Alpspitze/Maria Trost
Gr. Grünten Reib´n