Home \ Bike pur \ Europa

Serfaus - Arrezjoch

Navigator:

Fotos Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil
Autor:   Harald Conrad

Land: A
Gebirge: Saumnaungruppe
Höhendifferenz: 2.063 Hm
Gesamtdauer: 4:31 Stunden
Charakter: Grandios-extreme Tour zu den Fast-Dreitausendern der Saumnaungruppe. Gleich zu Beginn ein Trial zum Aufwärmen, dann eine steile Auffahrt, gefolgt von einer gemächlichen Bergumrundung. Zur Abwechslung eine extreme Schiebepassage, in deren Folge sich eine endlose Schotterpiste vorbei an der Bergstation bis zum Arrezjoch schraubt. Zur Belohnung gibt es einen 1800-Höhenmeter-Schotterdownhill mit einem weiteren 300-Meter-Waldtrial-Downhill. Wer will da widerstehen?
Schwierigkeiten: Die lange Auffahrt ist streckenweise steil. Die Schiebepassage zur Lawensalpe anspruchsvoll. Von Lazid zum Arrezjoch kann der Belag bei Feuchtigkeit die Reifen regelrecht ansaugen.
Bike&Hike-Index: JJJJJ   1 2 3 4 5
Bike Kondition         J
  Fahrspaß       J  
  Technik     J    
Landschaft/Aussicht           J
Flora/Fauna       J     zum Seitenanfang
Talort: Ried ( 876 m)
Anfahrt: Von Landeck Richtung Reschenpass. Ca. 1 km nach Prutz auf den Parkplatz der Raststation bei der Abfahrt nach Ried.
Ausgangspunkt: P Raststation Ried
ÖPNV: -
Jahreszeit: Sommer bis Herbst
Karte: freytag&berndt WK 253 1:50.000
Literatur: -
Ausrüstung: Standard-Bikeausrüstung
Hütten: Lawensalpe, unbewirtet. Bergstation Lazid, Kölner Hütte und diverse im Umfeld. zum Seitenanfang
Verkehrsamt: Serfaus www.serfaus.at
Beschreibung: Mit 3 Leuten meiner DAV-Sektion Oy/Allgäu starten wir gemütlich vom Parkplatz, fahren Inn-aufwärts inklusiver kurzer Schiebepassagen zum Aufwärmen und erreichen bald die historische Römerbrücke. Per Trial wird diese befahren hinab nach Tschuppach. Dort erwartet uns die nächste Überraschung: steile Schotterrampe nach Stadlwies, aber machbar. Zum Erholen zuerst ein Stück Teerstrasse Richtung Serfaus, bald aber wieder auf schönster Forstpiste langsam Höhe gewinnend durch den Bodenwald. Unterwegs ein spektakulärer Ausblick: Hunderte von Metern fast senkrecht unterhalb liegt der Inn. Bald zieht die Piste wieder an und wechselt abrupt in einen sehr schmalen und steilen Bergpfad. Aber da müssen wir durch. Die Lawensalpe ist bald erreicht; wieder in den Sattel und die nächste steile Piste aufwärts. In der Bergstation Lazid machen wir erst mal ne Stunde Rast, die brauchen wir aber auch. Alle sind willens (mehr oder weniger freiwillig) weiter zu fahren. Über Schneid flott hinab zur Furt des Boderbaches. Kurzer Dusche für die Füße und weiter mit Schwung hinauf zum Arrezjoch. Dort pfeift der Wind. Wir ziehen uns um und nehmen die endlose Piste bis zur Kölner Hütte unter die Stollen. Gleich vorbei an den hässlichen Touri-Gebäuden und rein in die nächste Schotterpiste bis Serfaus. Dort steht eine sehr gemütliche Kaffeepause an, um uns körperlich und geistig zu erholen. Denn das Abschluß-Highlight erfordert wieder volle Konzentration. Zuerst im Rennrad-Stil 300 Höhenmeter auf schönsten Serpentinen. Mit nahtlosem Übergang weitere 300 Hm auf genialen Wald-Trial-Serpentinen. Wie für Biker gebaut. Wir hatten mächtig Spaß!
Wegweiser-Tableau mit Kurzbeschreibung: Tourenkurzbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Serfaus-Arrezjoch

Wegeverteilung ca.: 25% Teerstrasse, 66% Schotter, 6% Trial/Pfad, 3% Schiebepassage

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
Ascona-Runde Tessin-Tamaro-Lema-Bar Engadin National Park - Livigno