Home \ Bike pur \ Allgäu

Ofterschwanger Hörnertour

Navigator:

Fotos Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil

"Den Stier bei den Hörnern gepackt": Ofterschwanger Hörnertour
Land: D
Autor:   Harald Conrad
Gebirge: Allgäuer Alpen
Höhendifferenz:  1.136m
Gesamtdauer: 2:47 Stdn
Charakter: "Den Stier bei den Hörnern packen!" Und das gleich zweimal !? Diese Tour führt Euch vorbei an unzähligen schönen Alphütten einmal sozusagen von vorn auf die Hörner, und dann noch mal von hinten. Die sicher über´s Allgäu hinaus bekannte Hörnergruppe kann wunderbar mit dem Bike erkundet werden. Voraussetzung hierfür sind ein fantastische Infrastruktur an Wirtschaftswegen und Almen. Herrliche, teils steile, Auffahrten kombiniert mit dem Vergnügen eines Höhenweges und der prächtigen Aussicht auf die Allgäuer Alpen. Außerdem habt Ihr reichlich Gelegenheit, auf einer der vielen idyllischen Almen auszuruhen. Bei einer Apfelschorle und einer Brotzeit.
Schwierigkeiten: Nach kurzer Einrollphase geht´s gleich richtig zur Sache. Die Auffahrt zum Allgäuer Berghof ist zwar geteert, aber doch eher recht steil! Der Beginn des Höhenweges zur Fahnengehrn nicht minder. Dann folgt ein sehr anspruchsvoller Pfadtrial in der ersten Abfahrt. Die zweite Auffahrt des Tages ist da schon eher erholsam, wenn auch ein kurzes Stück am Schluss die Prozentanzeige des Tachos in Richtung "30" treibt. Eine kurze Schiebepassage vor der Schlussabfahrt lockert da die etwas verkrampfte Muskulatur ungemein.
Bike&Hike-Index: JJJ   1 2 3 4 5
Bike Kondition       J  
  Fahrspaß   J      
  Technik     J    
Landschaft/Aussicht           J
Flora/Fauna       J     zum Seitenanfang
Talort: Ofterschwang (865 m)
Anfahrt: Von Oy über Wertach und Rettenberg nach Immenstadt. Am Kreisverkehr nach Blaichach. Dorf durchfahren bis Bihlerdorf. Am Ortsanfang beim Gasthof nach rechts Richtung Ofterschwang. In Westerhofen bei der Bäckerei am Ortsanfang rechts, die nächste Kreuzung noch mal rechts. Weiter bis zum Feuerwehrhaus in Ofterschwang. ca. 32 Km, 30 Minuten.
Ausgangspunkt: Feuerwehrhaus Ofterschwang
ÖPNV: Zugverbindung bis Immenstadt oder Sonthofen
Jahreszeit: Frühjahr bis Spätherbst
Karte: Topografische Karte 1:50.000 des Bay. Landesvermessungsamtes München, Blatt "Allgäuer Alpen"
Literatur: Moser-Bike-Guide Nr 6 "Allgäuer Alpen": Teile aus den Touren 22 und 35
Kinder: ab 16 Jahren
Ausrüstung: Standard Bikeausrüstung
Wasser: überall, bei den vielen Hütten
Hütten: Allgäuer Berghof, Fahnengehrnalpe, Mittelalpe, Oberälpele (unbewirtschaftet), Rangiswanger Alpe zum Seitenanfang
Verkehrsamt: Gästeamt Sonthofen: Rathausplatz 1, 87527 Sonthofen, Tel. 08321-615291, Fax 08321-615293, www.sonthofen.de,
E-mail: gaesteinfo@sonthofen.de
Aufstieg: Von Ofterschwang rolle ich erst mal wieder zurück Richtung Sonthofen. Nach dem Wald biege ich an der Bushaltestelle links ab nach Hüttenberg. Ein kleiner, schnuckeliger Ort mit bester Aussicht auf Sonthofen. Als weniger schnuckelig stellt sich die anschließende Auffahrt zum Allgäuer Berghof heraus. Mir treibt´s den Schweiß in der kräftigen Morgensonne mächtig aus den Poren. Die Teerpiste ist so steil, dass der Bergbauer der ebenfalls nach oben will, seinen Traktor im kleinsten Gang hochzuckeln lässt - im selben Takt wie ich. Kurz vor der Schranke lasse ich ihm den Vortritt, sonst hätte ich ja absteigen müssen, um sie zu öffnen ;-))

Vorbei am Allgäuer Berghof nehme ich die "Kammstrasse" unter die Stollen. Ebenfalls ein Leckerbissen der steileren Art, was den Genuss an der Aussicht aber nur kurzzeitig schmälert. Kurz vor der Fahnengehrnalpe schwenke ich nach rechts und freue mich schon auf die bevorstehende Herausforderung der Abfahrt. Trial vom feinsten. Bitte aber unbedingt die Fahrweise den Gegebenheiten anpassen. Der Untergrund ist sehr empfindlich.

Nach diesem Highlight kommt die gemütliche Fahrt ins Ostertal gerade recht, um den Adrenalinspiegel wieder zu senken und die Sinne auf die Schönheit der Landschaft zu konzentrieren. Die meist gemütliche Auffahrt über eine ganze Staffete von Almen trägt ebenfalls dazu bei. Nur kurz vor der Rangiswanger Alpe geht mir die Puste aus, die Rampe ist dann doch etwas steil. Nach ausgiebiger Bewunderung des liebevoll bepflanzten Gärtchens schiebe ich die wenigen Meter bis zum Sattel, um dem Naturschutz gerecht zu werden. (Von hier sind´s übrigens maximal 3 Minuten bis zum Gipfel des Rangiswanger Horn. Solltet Ihr schaffen!)

Abstieg: Im Sattel öffnet sich mir ein weiter Blick ins Sonthofener Becken und auf die umliegenden Berge. Nur ungern trenne ich mich davon und schiebe ich mein Bike die ersten paar hundert Meter Richtung Tal. Bald jedoch kann ich mich wieder den Sattelfreuden hingeben, biege am Wegweiser Richtung "Sigiswang" rechts ab und schieße auf steilster Schotter- und später Asphaltpiste hinunter nach Ofterschwang.

zum Seitenanfang

Wegweiser mit Kurzbeschreibung:  Tourenbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Ofterschwanger Hörnertour

Legende

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
Sonthofener Hörnle Hoher Trauchberg Ostallgäuer Burgentour