Home \ Bike&Hike \ Europa

Dürreberg (1.863 m)

Navigator:

Fotos Index Beschreibung Wegweiser Höhenprofil
Autor:   Harald Conrad
Land: A
Gebirge: Ammergebirge
Höhendifferenz: 1.013 m gesamt, davon ca. 510 zu Fuß
Gesamtdauer: 3:09 Stunden (2:10 h bergauf, 1 h bergab)
Charakter: Diese Tour im Schatten des großen Nachbarn Säuling, ist für diejenigen unter Euch genau das Richtige, die nicht immer nur auf den höchsten "Buckel" wollen. Dieser Berg hat andere Qualitäten. Der Aufstieg vom Bikedepot zum Gipfel stellt erhöhte Anforderungen an Euren Orientierungssinn, genau das bringt aber erst den richtigen Spaß. Würdet Ihr die Tour auf dem offiziellen Weg laut Karte machen, hätte sie weit weniger Reiz. Die Prise Abenteuer und Expedition, gepaart mit dem Riesenspaß auf dem kleinen aber feinen Pfadtrial in der Abfahrt wird Euch für die mangelnden Höhenmeter reichlich entschädigen. zum Seitenanfang
Schwierigkeiten: Die Bikeauffahrt über die tolle Forststrasse führt Euch über moderate Steigungen bis zum Bikedepot. Die anschließende Wanderung ist technisch einfach verlangt jedoch viel Orientierungsvermögen. Der Pfadtrial gleich nach den Schnarrhütten ist fahrtechnisch schon anspruchsvoller, aber noch ganz im Fun-Bereich. Traumabfahrt über die Forststrasse bis zum Auto.
Bike&Hike-Index: JJJJ   1 2 3 4 5
Bike Kondition     J    
  Fahrspaß     J    
  Technik     J    
Hike Kondition     J    
  Trittsicherheit   J      
  Orientierung       J  
Landschaft/Aussicht         J  
Flora/Fauna     J       zum Seitenanfang
Talort: Pflach (Reutte) 840m
Anfahrt: Durch den Grenztunnel bei Füssen, Abfahrt Vils.  Über Musau 5,3km bis zum Kreisverkehr bei Pflach. 1,85km durch den Ort hindurch. Beim Schild "Säulinghaus" (links in der Wiese) über den unbeschrankten Bahnübergang. Auf dem Wiesensträßchen nach der Brücke rechts bis zum Parkplatz. Vom Kurhaus in Oy über Nesselwang und Pfronten ca. 30km.
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Säuling
ÖPNV: Mit der Bahn bis Reutte (z.B. über Kempten - Oy - Pfronten oder über Füssen). Vom Bahnhof mit dem Bike wenige Kilometer bis Pflach.
Jahreszeit: Frühsommer bis Herbst
Karte: 1:50.000 Ehrwald-Lermoos, Reutte, Tannheimer Tal; freytag&bernd, Blatt 352
Literatur: DAV-Führer Ammergauer Alpen, Bergverlag Rother, München, Randzahl 66+67, 339ff
Kinder: ab 12 Jahre
Ausrüstung: Bergschuhe
Wasser: an den Schnarrhütten und während der Hangquerung an diversen Bächen
Hütten: Schnarrhütte (1.455m), unbewirtschaftet zum Seitenanfang
Verkehrsamt: Füssen: Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. 08362-93850, http://www.fuessen.de
Reutte: Tourismusverband Ferienregion Reutte, Untermarkt 34, A-6600 Reutte/Tirol, Tel. +43-5672-62336, Fax +43-5672-65422, http://www.reutte.at
Aufstieg: Vom Parkplatz zuerst auf Teer bergauf. Das Stück bis zur ersten ebenen Zwischenpassage bringt Euren Kreislauf gleich richtig in Schwung. In der Flachpassage beginnt die geschotterte Forststrasse, die Euch ganz allmählich und fast gleichmäßig steigend hoch über das Lechtal führt. Unterwegs passiert Ihr die Talstation der Materialseilbahn zum Säulinghaus. Durch einen großen Kahlschlag hindurch erreicht Ihr den Kulminationspunkt der Bikeauffahrt, zugleich ein toller Ausguck ins Lechtal und auf die Tannheimer Berge. Eine kurze Abfahrt, vorbei an den beiden Schnarrhütten, bringt Euch zum Bikedepot. Es liegt direkt unterhalb des Säulings, seine Südflanke blickt abweisend über ein langes Schotterfeld hinweg zu Euch herab.
Bereits kurz nach dem Depot überquert Ihr den ersten Bach, damit beginnt das Abenteuer Dürreberg. Der Steig ist so selten begangen, dass er stellenweise gar nicht mehr zu sehen ist. Doch mit etwas Gespür und Orientierung solltet Ihr den Gipfel finden können. Die Kunst ist, möglichst horizontal einige Bergrücken zu umwandern, und auf dem Richtigen zum Gipfel empor zu steigen. Falls Ihr den Falschen erwischt,  wird das Gelände ziemlich rau und vor allem die Latschen sehr dicht. Also nicht zu früh bergwärts abbiegen. Auf dem richtigen Rücken ist der Aufstieg ein Genuss. Über einsame Hänge mit toller Aussicht geht es steil der wohlverdienten Gipfelrast entgegen. Sie bietet Euch schöne Ausblicke auf die unmittelbar umliegende Almlandschaft. Beeindruckend ist der Blick auf den Säuling und dessen Südgrat. Über ihn könnte man den Nachbargipfel besteigen. Der Steig ist jedoch nur bei Trockenheit ratsam.
Abstieg: Vom Gipfel exakt nach Norden führt nun der reguläre Steig zu einem Sattel unterhalb des Säuling. Hier beginnt auch der oben erwähnte Steig. Am Sattel wendet Ihr Euch nach links. Der schmale Wiesensteig führt steil bergab zum Bikedepot. 
Von hier rollt Ihr bis zu den Hütten. Direkt am Zaun führt ein kleiner Weg bergab zu den Gebäuden. Auf dem Bänkchen direkt neben dem Brunnen kann man noch mal toll rasten. Zwischen den Hütten hindurch, auf den Durchlass im Zaun zu halten und dann in den Sattel schwingen. Der Pfadtrial erfordert einige Steuerkünste. Meist nicht sehr steil, dafür aber mit großen Steinen übersät, ist man gut damit beschäftigt diese in wildem Zickzackkurs zu umsteuern. Dort wo weniger Steine liegen, ist es umso steiler. Die Geländestufen müssen mit Mut und Schwung überfahren werden. Augen zu und durch. Bald mündet der Pfad auf eine Schotterpiste und kurz darauf in die Auffahrtstrecke. Viel Spaß beim langen Downhill bis zum Auto.

zum Seitenanfang

Wegweiser-Tableau mit Kurzbeschreibung: Tourenkurzbeschreibung zum Ausdrucken !!
Höhenprofil:

Höhenprofil Dürreberg

Alle Angaben dieser Tour sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird hiermit nicht gegeben; eine Haftung für die Inhalte ausgeschlossen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

zum Seitenanfang
Corona dei Pinci Pizzo Leone Säuling Hochvogel Sulzspitze